Zerstörung des Dritten Tempels?

In diesen Tagen beschäftigt sich der Oberste Gerichtshof in Israel mit den zahlreichen Eingaben, die sich gegen die zum Teil schon beschlossen entscheidenden Veränderungen im Rechtssystem des Landes richten. In der Summe werden diese Gesetze die Unabhängigkeit des Obersten Gerichts in Frage stellen und gleichzeitig die einzige legale Kontrolle der Exekutive ihrer Funktion berauben. Israel weiterlesen…

Assimilation in der jüdischen Diaspora

Dr. Daniel Staetsky vom Institute for Jewish Policy Research / UK veröffentlichte gerade eine Untersuchung zu Mischehen zwischen Juden und Nichtjuden. Dabei kam er zu interessanten Ergebnissen. Er hat Länder auf der ganzen Welt untersucht, in denen zusammen 95% der globalen jüdischen Bevölkerung leben.Annähernd 70% der säkularen Juden in den USA und ungefähr 50% dieser weiterlesen…

Who by Fire: On Israel

Im Haus am Lützowplatz läuft derzeit die Ausstellung „Who by Fire: On Israel“. Dort zeigen zeitgenössische KünstlerInnen aus Israel vielfältige und vielschichtige Positionen zur Geschichte und Lebenswirklichkeit des Landes. Entstanden sind die Werke auf dem Hintergrund äußerer und innerer Konflikte, der komplexen Situation und der gesellschaftlichen Umbrüche und Widersprüche, die Israel gegenwärtig kennzeichnen. Die KünstlerInnen weiterlesen…

Meron Mendels Buch »Über Israel reden«

Es ist wohl kaum möglich, sich mit dem Holocaust auseinanderzusetzen, ohne irgendwann auf Israel zu kommen. Schon Ende des 19. Jahrhunderts, als Palästina noch zum Osmanischen Reich gehörte, verbreitete sich Theodor Herzls Überzeugung, dass die Juden einen eigenen Staat haben müssten. 1948, nachdem Millionen von Jüdinnen und Juden von den Nazis ermordet worden waren, wurde weiterlesen…

Vor 75 Jahren – Israels Staatsgründung. Ein Nachtrag.

Im Nachgang zur Erinnerung an die Staatsgründung Israels vor 75 Jahren, lohnt es sich, einige Stationen auf dem Weg dorthin und in die Gegenwart zu betrachten.So ist Ruth Kinet im November 2017 der britischen Kolonialpolitik im Ersten Weltkrieg nachgegangen. In diesem Zusammenhang steht auch die Balfour Deklaration, ein Brief der britischen Regierung an Lord Rothschild weiterlesen…

Schweizer Expats ratlos

Robert Doepgen lässt in der Schweizer Wochenschrift Tachles am 5.April 2023 Expats zu Worte kommen, die ihre tiefe Besorgnis über die Spaltung der israelischen Gesellschaft ausrücken. Wie dramatisch die Lage im Land ist, schildern Erich Bloch und Raphael Steigrad in einem gemeinsamen Gespräch. Steigrad vertritt den Auslandschweizerrat in Israel, Bloch war lange im Vorstand des weiterlesen…

Europäische Politik verhalten – Diaspora deutlich – Israel kämpferisch

Die von der ultrarechts bestimmten Regierung Netanyahu verfolgte essentielle Veränderung der israelischen Justiz sorgt weiter für erhebliche Unruhe und Besorgnis in der jüdischen Welt. Während es eindeutig kritische Signale aus der US-Politik gibt, bleiben ähnliche Reaktionen aus Europa und vor allem aus Deutschland eher verhalten. Dafür gibt es eine deutliche Ablehnung aus vielen jüdischen Institutionen weiterlesen…

Tiefe Besorgnis in der Diaspora und in Israel

Seitdem die israelische Regierung von Bennett und Lapide 2022 nach einem Jahr im Amt die Mehrheit verloren hatte, drohte eine Neuauflage einer Regierung unter Benjamin Netanyahu unter Einschluss ultraorthodoxer und rechtsradikaler Kräfte. In der Diaspora ließen sich schnell erste besorgte Stimmen hören, die Besorgnis nahm mit dem näher kommenden Wahltermin zu und griff nach der weiterlesen…

Binyamin Netanyahu neuer Regierungschef Israels

Jacques Ungar gibt in der Schweizer Wochenschrift Tachles eine erste Einschätzung des Ergebnisses der fünften Parlamentswahl in Israel seit 2019. Nach der letzten Auszählung von heute früh kann Netanyahu mit 62 von 120 Sitzen rechnen. Itamar Ben-Gvir wird wahrscheinlich 15 Mandate erhalten. Vor ihm haben insbesondere Stimmen aus der Diaspora gewarnt, so die Europäisch-Jüdische Studentenunion, weiterlesen…