Erfreuliches vom Gedenkort

Es gibt auch einmal etwas Erfreuliches vom Gedenkort Güterbahnhof zu berichten.Seit dieser Wahlperiode achtet das Grünflächenamt engmaschig und regelmäßig darauf, dass der Müll dort entfernt wird. Die Firma Lidl sorgt ihrerseits dafür, dass ihr Parkplatz und das Vorgelände ebenfalls regelmäßig von Müll befreit wird. An windigen Tagen wurden sonst immer wieder Papier, Plastiktüten und ähnliches weiterlesen…

Müllentsorgung auf der Deportationsrampe

Seit einigen Wochen finden auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofes Moabit umfangreiche Erdarbeiten statt. Dort soll auf dem Flurstück 275 / Quitzowstr. 27 kontaminierter Boden beseitigt werden. Dort befindet sich auch die denkmalgeschützte Deportationsrampe am Gleis 69. Vor Beginn dieser Arbeiten hatten wir den Grundstückseigener CA Immo um Berücksichtigung des Denkmalschutzes gebeten. In der Antwort weiterlesen…

Bauarbeiten auf der Deportationsrampe am Gleis 69

Schon im Zusammenhang mit dem Entwurf des Bebauungsplans B II – 184 wurden größere Bodenverunreinigungen auch auf dem Flurstück 275 bekannt. Dort reichen sie bis ins Grundwasser. Im Auftrag der Grundstückseignerin CA Immo ist jetzt ein Tiefbauunternehmen mit der Sanierung beauftragt worden. Auf dem Flurstück 275 befindet sich auch ein Teil der denkmalgeschützten Deportationsrampe des weiterlesen…

Erinnerung an XI. Osttransport von Moabit nach Piaski

Gestern konnten die TeilnehmerInnen ein eindrucksvolles Bild von der Veranstaltung am Gleis 69 / Gedenkort Güterbahnhof Moabit mit nach Hause nehmen. Fünf Veranstalter, darunter der Lehrstuhl Prof.Wildt (“Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert mit Schwerpunkt im Nationalsozialismus“ an der Humboldt-Universität), das Bildungswerk Stanislaw Hantz e.V., die AG Erinnern der Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule, die Ständige Konferenz der NS-Gedenkorte im weiterlesen…

Holokaust-Gedenktag am Gleis 69

. Aus Anlass des heutigen Holokaust-Gedenktages veranstaltete das Bezirksamtes Mitte am Gedenkort Güterbahnhof Moabit heute eine Gedenkzeremonie. Wir freuten uns über eine entsprechende Einladung. Nach einer Einführung durch Frau Dr. Müller-Tischler vom Kulturamt folgten zwei kurze Ansprachen von Frau Remlinger, der Stadträtin für Kultur, und Rabbiner Teichtal von Chabad Lubawitsch. Frau Remlinger ordnete den Gedenktag weiterlesen…

Gespräch am Gleis 69

. Für den Spaziergang mit einem alten Reichsbahner, Jahrgang 41, war das feuchte Wetter nicht gerade ideal. Aber die Verabredung zu diesem Treffen bestand jetzt schon seit dem letzten Sommer, als er uns in einem längeren Brief seinen Werdegang bei der Deutschen Reichsbahn geschildert hatte.Inzwischen war er aus eigenem Interesse schon im Sommer am Gleis weiterlesen…

Weniger Erfreuliches am Gleis 69

. Bei einer Begehung in der letzten Woche machten uns Vertreterinnen der Senatskulturverwaltung auf neue Schäden an der Deportationsrampe aufmerksam.An der Stützwand lösen sich im unteren Bereich großflächige Metallschichten ab. Möglicherweise ist Regenwasser, das vom Gleisbett an die Rampenwand zurückspritzt, dafür die Ursache. Vergleichsaufnahmen vom 27. Januar 2020 zeigen deutlich die in der Zwischenzeit entstandenen weiterlesen…