Die Freiheit der Andersdenkenden?

Eine Veranstaltungsreihe jüdisch-israelischer StudentInnen der Kunsthochschule Weißensee wurde von der Hochschule abrupt beendet, indem ihnen die Finanzierung entzogen und ihr Internetauftritt gelöscht wurde. Hier wollten sich Israelische StudentInnen kritisch mit ihrer eigenen Position zu Zionismus und zur israelischen Besatzungspolitik im Westjordanland auseinandersetzen. Yehudit Yinhar, Meisterschülerin an der Kunsthochschule und Sprecherin der Gruppe, die hinter der weiterlesen…

Steinsaltz gegen Shach.

Ein jahrhundertalter Konflikt wird wieder neu befeuert und ist ein Spiegel der aktuellen israelischen Innenpolitik. Der Tod von Rabbiner Adin Steinsaltz am 14. August 2020 in Jerusalem hat einen jahrhundertalten Konflikt zwischen chassidischen Juden und streng orthodoxen Juden der litauischen Richtung wieder entflammen lassen. Immer wieder stehen drei Fragen im Mittelpunkt: – Soll nur eine weiterlesen…

Quo vadis Israel?

Zweitausend neue Infektionsfälle pro Tag, anhaltende Proteste gegen die israelische Regierung, Gewaltandrohung gegen Regierungsgegner. . . . eine schwierige Gemengelage, in der sich der allseits respektierte Ex-Chef des Mossad Tamir Pardo zu Wort meldet. Kühl analysiert er die falsche Strategie der israelischen Regierung, die die Pandemiebekämpfung mit einem Krieg gleichgesetzt hat. Damit wurde in der weiterlesen…

Ein dringend notwendiges Buch : Wolfgang Benz “Streitfall Antisemitismus”

Nachdem in der Vergangenheit mit dem Begriff Antisemitismus wiederholt unkritisch oder politisch instrumentalisierend umgegangen worden ist, will Wolfgang Benz als ausgewiesener Fachmann mit seinem Buch “Streifall Antsemitismus. Anspruch auf Deutungsmacht und politische Interessen“ Substanz und wissenschaftliche Klarheit in die Diskussion bringen. Andrea Dernbach berichtet über das Buch ausführlich und differenziert im Tagesspiegel, sodass der Entschluß, weiterlesen…

Eine unmissverständliche Position zu Israel

Eric H. Yoffie, Rabbiner, Journalist und Lehrer war zuvor Präsident der Union für das Reform-Judentum. In der Haaretz vom 5. Juni 2020 analysiert er nüchtern die verfehlte Annexionspolitik Netanyahus vor der augenblicklichen weltpolitischen Situation. Neben der handwerklich schlechten Politik wirft er ihm vor allem seine Rede am 24. Mai 2020 vor Beginn des Gerichtsprozesses gegen weiterlesen…

Zwischen Annexion und Utopie

Für die Unsicherheit wegen der möglicherweise bevorstehenden Annexion der von Israel besetzten Westbank stehen aktuelle Beiträge der Times of Israel: Times of Israel: US-Demokraten warnen . . . .Times of Israel: rechtliche Seite der Annexion. . . . Times of Israel: Israelische Regierung informiert Abbas. . . Times oft Israel: Belgisches Parlament verlangt Sanktionen. . weiterlesen…

Kommt eine zweite Nakba?

Die jüngsten Ankündigungen der israelischen Regierung lassen die Umsetzung der schon lange angestrebten Annexion großer Anteile des besetzten Westjordanlandes befürchten. Menachem Kleins nüchterne Analyse der 20 Jahre nach Beginn des Oslo-Prozesses am 12.9.2013 bei der Rosa Luxemburg Stiftung in Israel und unmissverständliche Äußerungen von Siedlern belegen das ausschließliche Interesse Israels am Territorium und nicht an weiterlesen…

Gesellschaftliche Verwerfungen in der Pandemie?

Shimon Stein und Moshe Zimmermann, ein schon bewährtes Team, weisen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Tagesspiegel auf die Gefahr gesellschaftlicher Verwerfungen in Israel hin. Bei der Identifizierung von besonderen Risikogruppen gerieten früh Alte und gesundheitlich Geschwächte in den Blick. Bei den unterschiedlichen Strategie- und Interessenabwägungen standen sich diese Gruppe und die der Jüngeren und weiterlesen…