Neues Filmmuseum in Hollywood – ohne Juden?

: Im September 2021 fand die Galaeinweihung des neuen Filmmuseum in Los Angeles statt. Die Website Rolling Stone berichtete darüber. Die ersten Besucher waren konsterniert. Wo fanden sich die überwiegend jüdischen Gründungsväter dieses magischen Ortes, häufig Emigranten, die vor der Bedrohung in ihren Heimatländern geflohen waren? Es fielen Namen wie Carl Laemmle und Jack Warner. weiterlesen…

Die Ausstellung wandert ins FG

. Heute bauten wir die Ausstellung zum Projekt Versteckt Verschlossen Vergessen mit SchülerInnen im Französischen Gymnasium auf.Und zwar den Teil zur Gedenktafel für die Vermögensverwertungsstelle. Nach der Exkursion mit den SchülerInnen der Klasse 9 A zum derzeitig versteckten Standort der Tafel in der Elisabeth-Abegg-Straße hatten wir eine Ausstellung zu dem Thema zusammengestellt. Im Oktober dieses weiterlesen…

Thessaloniki – einst das Jerusalem des Balkans.

. Die diesjährige Buchmesse von Thessaloniki versammelt die unterschiedlichsten Erinnerungen. Darunter auch den 80. Jahrestag der deutschen Besetzung Nordgriechenlands und damit auch Thessalonikis. Nach dem Vorbild der Besetzung Polens und der Verfolgung der dortigen Juden wurden den hiesigen Juden ihr Vermögen unter leeren Versprechungen abgepresst, sie in Ghettos gezwungen und zu schwerster Zwangsarbeit verpflichtet.Im Osmanischen weiterlesen…

Archiv rechter Brandstiftung

. In Stuttgart wird am Samstag, dem 27.November 2021 die ungewöhnliche Ausstellung „Das Brandstifterarchiv/The Arson Archive“ eröffnet. In ihr machen die Kuratoren Andreas Hardegger und Thomas Stratmann auf die vierhundert Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte aufmerksam. Sie setzen sie in Beziehung zu dem Gedenken an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.Wie schnell geraten diese Akte rechtsextremer Gewalt in weiterlesen…

Ein Blick zurück auf die NS-Kunst

. Im Augenblick zeigt das Deutsche Historische Museum Berlin zwei sehenswerte Ausstellungen zur kunsthistorischen Geschichte der Bundesrepublik. “Die Liste der Gottbegnadeten – Künstler des Nationalsozialismus in der Bundesrepublik” und “documenta – Politik und Kunst”.In diesem Zusammenhang fand am 15. November 2021 eine begleitende Tagung im DHM statt. Die einleitenden Referate dazu hielten Frau Dr. Dublon-Knebel weiterlesen…

Die Ausstellung “Versteckt Verschlossen Vergessen” vor dem Rathaus Tiergarten

Im Rahmen unseres Projektes Versteckt Verschlossen Vergessen haben wir das bis jetzt vorhandene Material für zwei Berliner Gedenktafeln in Tiergarten zusammen getragen. Beide Gedenktafeln sind in Vergessenheit geraten. Die eine ist für Besucher nicht zugänglich, die andere so versteckt aufgestellt, dass nur ein großer Zufall sie finden lässt. Da beides nicht der Sinn von Gedenktafeln weiterlesen…

Hommage für Fritzi Massary

:Die Neuinszenierung in der Komischen Oper von Oskar Straus Operette Eine Frau, die weiß, was sie will! stellt auch eine Hommage für die frühere Operettenkönigin Fritzi Massary dar. Barrie Kosky knüpft hier an seine Neuinszenierungen bekannter, aber mittlerweile in Vergessenheit geratener Operetten wie Ball im Savoy, Die schöne Helena oder Die Perlen der Cleopatra an.. weiterlesen…

Die “Gottbegnadeten”

Seit Ende August zeigt die Ausstellung Die Liste der “Gottbegnadeten” im Deutschen Historischen Museum den weitgehend problemlosen Weg der unter dem NS-Regime arrivierten Künstler in das Nachkriegsdeutschland. Dazu stellt das DHM beispielhaft zwölf Künstler vor, Bildhauer und Maler. Allein vom Berliner Olympiagelände sind einem schon die übergroßen Plastiken Thoraks, Brekers, Wackerles, Mellers, Albikers und Kolbes weiterlesen…

Ein Projekt von Correctiv: “Menschen – Im Fadenkreuz des rechten Terrors.”

In Zusammenarbeit mit elf Regionalmedien und dem WEISSEN RING e.V. hat Correctiv dieses Projekt in Angriff genommen. 57 Menschen unterschiedlicher Profession, Herkunft und Bekenntnis fanden sich auf sogenannten Feindeslisten, die Neonazis und Rechtsextreme angelegt haben. Sie sollen hier aus der Anonymität heraustreten können. Es stehen aber noch mehr als 20 000 andere Menschen in Deutschland weiterlesen…

Eine bemerkenswerte Ausstellung zu Fritz Bauer

Alle hier abgebildeten Fotos und Dokumente sind in der genannten Ausstellung zu sehen. Wer beim 1. Frankfurter Auschwitz-Prozess die Aussage des SS-Sanitätsdienstgrades Klehr mitanhören konnte, vergisst dieses Erlebnis sein Leben lang nicht. Dieser schilderte, sachlich, nüchtern, wie er aus eigener Machtvollkommenheit in Auschwitz beliebige Menschen zur Ermordung auswählte und sie dann häufig auch eigenhändig mit weiterlesen…