Das Jüdische Museum Berlin – die Aufregung hat sich gelegt

Im Augenblick hat sich die Aufgeregtheit in der Diskussion um das Jüdische Museum Berlin etwas gelegt. Das ist gut für die Aufgabe von Christoph Stölzl. Auf Bitten der Staatsministerin für Kultur, Monika Grütters, soll Stölzl das gesamte Terrain um den Komplex Jüdisches Museum sondieren. Das Erkunden der größtmöglich gemeinsamen Schnittmenge aller Wünsche an den künftigen weiterlesen…

Israelis und Palästinenser – ein Funken Hoffnung

In seinem Artikel im Tagesspiegel vom 23.08.2019 läßt Ralf Nestler einen Funken Hoffnung im Verhältnis zwischen Israelis und Palästinensern aufleuchten. Er beschreibt ein Forschungsunternehmen der Hydrologin Irina Engelhardt von der TU Berlin in Israel und dem Westjordanland. Hier geht es um die Erfassung von fossilen Grundwasservorkommen. Das sind alte Wasservorräte, die einmal verbraucht, nicht wieder weiterlesen…

Trump nutzt antisemitische Vorwürfe

Trump nutzt antisemitische Vorwürfe und unterstellt jüdischen Amerikanern eine gespaltene Loyalität. So ist in der New York Times vom 21. August 2019 zu lesen, daß amerikanische Juden auch bei den amerikanischen Wahlen eher die Interessen Israels im Sinn haben würden als die der USA. Gleichzeitig unterstellt er den achtzig Prozent jüdischer Amerikaner, die bei den weiterlesen…

Wie Christen das Judentum erfanden

Tomer Persico setzt sich in Haaretz vom 27.06.2019 mit der Auffassung von Daniel Boyarin vom Verhältnis Christentum zu Judentum auseinander. Boyarin gilt als einer der profundesten Talmudgelehrten der Gegenwart. Vom Selbstverständnis eines Hopi, Rom oder Drusen ausgehend beschreibt Persico die westliche, protestantisch geprägte Sicht, Menschen nach Nation und Religion einzuteilen. Beide Bereiche, häufig zum Zeitpunkt weiterlesen…

Der Fall “Jüdisches Museum Berlin” – was können wir daraus lernen?

Es ist tröstlich, daß nach den ersten aufgeregten Stimmen sich jetzt auch unabhängige Geister wie Moshe Zimmermann, Shimon Stein und Micha Brumlik zu Worte melden. Sie sprechen direkt eine Interessenidentität zwischen dem Zentralrat und der aktuellen israelischen Regierung an. Das Verhalten der offiziellen bundesdeutschen Politik wird als “prophylaktisch-ängstlich” beschrieben, wenn nur der leiseste Anschein der weiterlesen…

Meine Geschichte – unsere Geschichte – unsere Identität(en)?

Geschichte und Identitäten in der deutschen und israelischen Migrationsgesellschaft 17 Schülerinnen und Schüler der Arbeitsgemeinschaft Erinnern der Theodor-Heuss- Gemeinschaftsschule reisten vom 28. Mai bis 5. Juni 2019 nach Israel. Wir bewunderten die Schönheit der Altstadt von Jerusalem, wir sprachen mit Menschen, die während der Zeit des Nationalsozialismus in das damalige Palästina flohen, wir erfuhren bei weiterlesen…

100 Jahre Haaretz – Gratulation und Dank

100 Jahre Haaretz – Gratulation und Dank an eine, – die kritische und wachsame Stimme Israels. In der Zeit wirtschaftlich ausgerichteter Netzwerke und politscher Einflußnahme auf Medien ist eine unabhängige Zeitung von unschätzbarem Wert. Haaretz hat das in der Vergangenheit bewiesen. Ursprünglich gegründet vom britischen Militär in Palästina ging die Zeitung durch verschiedene Hände bis weiterlesen…

Israel vor der Wahl

Ein Ministerpräsident, der einer Anklage wegen Korruption entgegensieht, Familien, die trotz Berufstätigkeit beider Eltern kaum finanziell über die Runden kommen, Menschen, die sich endlich Frieden und Normalität wünschen, die die zunehmende Spaltung der Gesellschaft beklagen. Arabische Israelis, die aufgrund der jüngsten Gesetze sich in einem demokratischen Staat zu Bürgern zweiter Klasse erklärt sehen. Tim Aßmann weiterlesen…

Besuchen Sie “Jerusalem”

Im Jüdischen Museum Berlin kann man die sehenswerte Ausstellung über Jerusalem ” Welcome to Jerusalem “ jetzt noch bis Ende April 2019 besichtigen, sie ist erstaunlich umfangreich und vielseitig. Nach Ansicht der israelischen Regierung zeige sie überproportional die arabische Sichtweise, auch einzelne andere Stimmen haben sich dieser Meinung angeschlossen. Machen Sie sich Ihr eigenes Bild. weiterlesen…

Israels neue Freunde

Unter dieser Überschrift schreibt Malte Lehming im Tagesspiegel vom 2. Februar 2019 einen umfangreich recherchierten Artikel über neue Koalitionen zwischen rechts gerichteten Parteien in Europa, der augenblicklichen, israelischen Regierung Netanjahu und der mit ihr verbundenen Siedlerbewegung. Man fragt sich, wer sind ihre gemeinsamen Feinde? Nach Frau von Storch / AfD in einem Radiosender, der der weiterlesen…