Eine andere Seite der polnischen Geschichte?

Angehöriger der Blauen Polizei bei einer Razzia der deutschen Ordnungspolizei in Kazimierz Januar 1941.
Bundesarchiv, Bild 101I-030-0781-07 / Iffland / CC-BY-SA 3.0


2020 ist in Polen das Buch “Na Posterunku” (Auf der Wache) erschienen und hat heftige Reaktionen ausgelöst. Der Verfasser Jan Grabowski ist gebürtiger Warschauer und lehrt jetzt als Historiker an der Universität in Ottawa. Zehn Jahre umfangreicher Recherchen hat er für dieses Buch aufgewandt, dabei in vielen polnischen Archiven gesucht, in den Protokollen zahlreicher Polizeireviere nachgeforscht und mit den letzten Zeitzeugen gesprochen. Danach ist er zu dem Ergebnis gekommen, dass die sog. Blaue Polizei ( policja granatowa ) während der deutschen Besatzung im Generalgouvernement umfangreich an den Verbrechen gegenüber der jüdischen Bevölkerung beteiligt gewesen ist. Die Blaue Polizei wurde nach Absprache mit Himmler aus Kräften der polnischen Vorkriegspolizei aufgestellt und stand unter deutschem Befehl. Ihre Aufgabe bestand in der Aufrechterhaltung der zivilen Ordnung und der Verfolgung von Schmuggel. Dabei wurde ihr ein Anteil von 10 Prozent an beschlagnahmten Schmuggelgut zugestanden. Eine Regelung, die zur bewußten Korrumpierung der polnischen Polizei gedacht war. Solange nicht direkte deutsche Interessen berührt waren, hatte die Blaue Polizei bei ihrer Tätigkeit freie Hand, auch bei der Verfolgung von Juden. So beschreibt Grabowski zahreiche Verbrechen mit namentlicher Nennung der Täter und kommt zum Schluss, dass die Blaue Polizei bei konservativer Schätzung für die Ermordung von 200 000 Juden verantwortlich ist.
Diese Feststellung passt in keiner Weise in das Geschichtsbild der derzeitigen PIS-Regierung, die einerseits die Opferrolle Polens im Zweiten Weltkrieg betont, und andererseits den heldenhaften polnischen Widerstand im Untergrund. Die aber auch allen Strafverfolgung androhte, die eine polnische Beteiligung an den Nazi-Verbrechen gegenüber Juden behaupteten. In diesem Zusammenhang kam es sogar zu diplomatischen Interventionen von Seiten Israels und der USA.
Demnächst erscheint Grabowskis Buch in einer englischen Fassung. Das wird die weltweite Diskussion über die Beteiligung von Polen am Holokaust wieder entfachen. Ofer Aderet berichtete darüber am 12. Juni 2020 in Haaretz.
Geschichte hat, wie so immer, aber viele Faszetten. So war die Polnische Untergrundarmee (Armija Krajowa) die einzige Untergrundorganisation in Europa, die besondere Einheiten zur Unterstützung und Rettung von Juden aufgestellt hat ( Zegota und Korpus Bezpieczenstwa ).
art-