Menschenfeindlichkeit in der Gestalt von Muslimfeindlichkeit


Noch gar nicht solange ist es her, dass sich Söder mit dem Wort vom Asyltourismus gern zitieren ließ . . . und in einem hessischen Wahlkampf ging Alfred Dregger mit dem flappsigen Spruch “Lieber Kinder statt Inder” auf Stimmenfang.
Jetzt hat sich offenbar Bundesinnenminister Seehofer noch vor dem Ende seiner politischen Laufbahn besonnen und die Initiative mit der Einberufung eines Unabhängigen Expertenrat Muslimfeindlichkeit ergriffen. Möglicherweise ist das ein Weg, vielfältige Vorurteile und Ressentiments gegenüber Muslimen abzubauen. Yasemin el-Menouar von der Bertelsmann-Stiftung wurde unter anderen in diesen Expertenrat berufen und erhielt jetzt im Deutschlandfunk die Gelegenheit zu einem Interview.
Vielleicht ermöglicht die Arbeit des Expertenrat auch Außenstehenden, die unterschiedlichen Ansätze im Islam und seiner politischen Richtungen besser zu verstehen.
Die gegenseitigen Vorwürfe der verschiedensten muslimischen Gruppen nach einem Islamophobie-Bericht Anfang des Jahres, der von der EU finanziert worden ist, waren so nicht verständlich.
Da war die Tagung zur Islamophobie im Jüdischen Museum Berlin erhellender.
art-