Einigkeit zum weiteren Vorgehen – die Deportationsrampe braucht eine würdige Darstellung

Deportationsrampe am Gedenkort Güterbahnhof Moabit mit darüber parkenden Autos – November 2018


Am 24.April 2019 fand eine lang geplante Vorstellung des Gutachten von Restaurierung am Oberbaum im Landesdenkmalamt statt.
Vertreten waren Herr Lucker von Restaurierung am Oberbaum, Prof. Nachama von der Topographie des Terror, Dr. Thomas Abel von Gleis 69 e.V., Harald Fugmann von FJP Landschaftsarchitekten, Mitarbeiter des BA Mitte, Dr. Christoph Rauhut als Landeskonservator und Mitarbeiter des Landesdenkmalamtes. Das Gutachten belegt unsere Einschätzung, dass die Deportationsrampe auch unter den Aufschüttungen des Lidl-Grundstückes und damit weitgehend vorhanden ist. Ihr Zustand erfordert eine umfassende Sanierung. Ihre historische Bedeutung macht eine angemessene und würdige Repräsentation notwendig. Über diese Einschätzungen gab es Einvernehmen. Jetzt ist nach entsprechender politischer Positionierung Verwaltungshandeln auf Landes- und Bezirksebene notwendig.
TOL-

1 thought on “Einigkeit zum weiteren Vorgehen – die Deportationsrampe braucht eine würdige Darstellung”

Kommentare sind geschlossen.