Andrea Riedle – ein neues Gesicht in der Topographie des Terrors

Dr. Andrea Riedle am 7. Januar 2020. TAL

Bei der Veranstaltung am 7.1.2020 hatte Andrea Riedle ihr Entrée als neue Direktorin der Stiftung Topographie des Terrors. Dabei stellte sie eine Vortragsreihe zu “Europa, Visionen und Praxis im 20. und 21. Jahrhundert” vor.

Diese Vortragsreihe umfasst zehn Vorträge und wird bis zum Jahresende stattfinden. Prof.Hartmut Kaelble (em. Humboldt-Universität Berlin) und Prof.Arnd Bauerkämper (Freie Universität Berlin) haben diese Reihe bereits vor einiger Zeit geplant und entworfen.

Prof.Hartmut Kaelble und Prof.Arnd Bauerkämper bei ihrer “Blitzvorstellung”. TAL

Frau Dr. Andrea Riedle trat nach einem Studium der Neueren Geschichte und Politikwissenschaft in Tübingen ein Auslandsstudium der „European Studies und Political Science“ in Exeter, England, an. Ihre Dissertation zum Thema „Die Angehörigen des Kommandanturstabs im KZ Sachsenhausen. Sozialstruktur, Dienstwege und biografische Studien“ legte sie an der Freien Universität Berlin vor. Von 2009 bis 2011 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der „Ständigen Konferenz der Leiter der NS-Gedenkstätten im Berliner Raum“ und wechselte dann 2012 an die KZ-Gedenkstätte Dachau der Stiftung Bayerische Gedenkstätten.
Wir wünschen ihr einen guten Start und eine erfolgreiche Arbeit in Berlin.
art-