Israelis und Palästinenser – ein Funken Hoffnung

Nasa – Gemeinfrei

In seinem Artikel im Tagesspiegel vom 23.08.2019 läßt Ralf Nestler einen Funken Hoffnung im Verhältnis zwischen Israelis und Palästinensern aufleuchten. Er beschreibt ein Forschungsunternehmen der Hydrologin Irina Engelhardt von der TU Berlin in Israel und dem Westjordanland. Hier geht es um die Erfassung von fossilen Grundwasservorkommen. Das sind alte Wasservorräte, die einmal verbraucht, nicht wieder erneuert werden können. Also ein kostbares Gut in einer Gegend mit einer schon historischen Wasserknappheit. Frau Engelhardt ist es gelungen mit Israelis und Palästinensern darüber ein Abkommen zu schließen, daß beide Seiten ihre Daten offenlegen, diese Daten auf ihrem Server in Berlin verwahrt werden und der Zugriff auf diese Daten von ihr kontrolliert wird. Das heißt, daß der Gesprächsfaden zwischen beiden Seiten auf einem so lebenswichtigen Gebiet noch nicht abgerissen ist.
art-