Salaam und Shalom

In der aktuellen Ausgabe von Raffael Seeligmans Jewish Voice of Germany findet sich eine bemerkenswerte Zusammenfassung des israelisch-palästinensischen Konflikts von Benjamin Luwig (5. Juli 2018). Ohne Scheuklappen beschreibt er die von vornherein seit den zwanziger Jahren konfliktreich angelegte Situation zwischen Arabern und Juden, die schließlich in die Nakba, die Flucht der Araber und ihre weitgehende weiterlesen…

100 Jahre Bauhaus auch in Israel

Aus Anlaß der bevorstehenden Jubiläumsveranstaltungen zur  Bauhausgründung  vor 100 Jahren haben die Organisatoren ihren Blick über die ganze Welt schweifen lassen. Dabei sind sie auch in Israel fündig geworden. Die Architekten der neuen Wohnviertel in Tel Aviv und Jerusalem, die dort Anfang des zwanzigsten Jahrhundert entstanden, waren häufig Schüler von Gropius, Mies van der Rohe weiterlesen…

Antisemitismus-Debatte bei der Ruhrtriennale macht BDS bekannt

Nachdem NRW-Ministerpräsident Laschet seine Teilnahme an der Ruhrtriennale abgesagt hat, geht die Diskussion um das im Vorfeld gelobte Programm dieser Festspiele weiter, wie der Deutschlandfunk am 9.August 2018 berichtet. In ihrem Mittelpunkt steht die Intendantin Stefanie Carp und die  verschiedenen beteiligten Künstler nachgesagte Nähe zu der israel-kritischen Bewegung BDS ( Boycott, Divestment and Sanctions ). weiterlesen…

Michael Wolffsohn erklärt Antisemitismus

Der Historiker Michael Wolffsohn versucht im Gespräch mit Andreas Main am 31.Juli 2018 im Deutschlandfunk verschiedene Begriffe zu klären. Dabei fordert Wolffsohn: …. wenn du Fritz meinst, dann sollst du Fritz sagen. Damit scheidet der gern und schnell verwendete Begriff “Antisemitismus” schon bei der präzisen Beschreibung eines Sachverhaltes aus. Die Gesprächspartner bevorzugen stattdessen den Begriff weiterlesen…

Der Preis der Konfrontation – Vera Tal im Kibbuz Magen ist ratlos und hilflos

In einem Gespräch am 24.Juli 2018 mit Christine Heuer vom Deutschlandfunk schildert Vera Tal aus dem Kibbuz Magen ihre Situation in der anhaltenden Auseinandersetzung Israels mit den Palestinensern am Gazastreifen. Sie beschreibt die Ratlosigkeit und Hilflosigkeit der Bevölkerung auf beiden Seiten des Grenzzaunes. Raketenangriffe aus dem Gazastreifen werden durch israelische Bombenangriffe beantwortet. Dafür setzen Drachen weiterlesen…

Was ist das Ziel – Israels neues Nationalitätengesetz

Hilft es dem gesellschaftlichen Frieden in Israel, wenn arabisch in Zukunft nicht mehr Amtssprache sein wird? Waren die Araber in Israel bis jetzt bereits benachteiligt, so werden sie jetzt weiter in die Rolle Bürger zweiter Klasse gedrängt. Im Deutschlandfunk gibt es dazu zwei kritische Kommentare , von Benjamin Hammer, DLF-Korrespondent in Tel Aviv am 19. weiterlesen…

Ein Staat um jeden Preis – Ben Gurions Biographie von Tom Segev

Tilman Assmus Fischer analysiert Tom Segevs Buch im Tagespiegel vom 16. Mai 2018 so ausführlich und fascettenreich, dass es eigentlich kaum möglich ist, dieses Buch nicht in die Hand zu nehmen. Insbesondere schildert er unter anderem Ben Gurion als Zionisten der ersten Stunde, der ohne Schonung seiner eigenen Person oder seiner Umgebung sein politisches Ziel weiterlesen…

Gaza – eine Woche der Gewalt – und alle haben dabei verloren

Tim Aßmann kommentiert die Woche der Gewalt am 19.Mai 2018 im Deutschlandfunk so klar und eindeutig, daß dem eigentlich nichts hinzuzufügen ist. Verlierer sind die Hamas und die Fatah im Gazastreifen, als Gewinner kann man das israelische Militär und Netanjahus Regierung ebenfalls kaum bezeichnen, die USA haben ihre Vermittlerrolle im Nahen Osten endgültig verloren, und weiterlesen…

Mehr Wissen über das Judentum und über Israel

Über dieses Ziel berichtet Miriam Lenz im Tagesspiegel vom 19.April 2018. Die Kultusministerkonferenz stellte am Vortag zusammen mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland eine Materialsammlung vor, die Lehrerinnen und Lehrern einen fundierteren Unterricht zu diesen Themen ermöglichen soll. Dafür sind die Inhalte bereits didaktisch so aufgearbeitet, daß sie sich unmittelbar im Unterricht anwenden lassen. weiterlesen…

Ronald S. Lauder nimmt zu Israels Politik Stellung

Wenn Ronald S. Lauder als langjähriger Präsident des Jüdischen Weltkongresses zu Israels Politik in der New York Times vom 18.März 2018 Stellung nimmt ( der Tagesspiegel berichtet am 21. März.2018 darüber ), dann hat das schon Gewicht. Wenn er dann noch den aktuellen israelischen Ministerpräsidenten davor warnt, die Zweistaatenlösung aufzugeben, dann geht die Botschaft nicht weiterlesen…